Forschung in Hamburg: © www.mediaserver.hamburg.de/Norgenta
© Onno Seyler/UKE

Ebola-Patient hat UKE wieder verlassen

"Es geht ihm gut". WHO-Mitarbeiter kann in seine Heimat zurück

Der mit Ebola infizierte WHO-Mitarbeiter, der am 28. August im UKE aufgenommen worden war, hat das UKE gestern verlassen. “Es geht ihm gut und er ist schon seit vielen Tagen nicht mehr infektiös. Wir freuen uns sehr für ihn, dass er nun in seine Heimat zurückkehren kann”, teilte das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf am Samstag mit.

“Unseren engagierten Pflegekräften, Ärzten und Technikern und allen beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern danken wir herzlich. Ihre ausgezeichnete Arbeit hat es ermöglicht, den Patienten mit modernen intensivmedizinischen Methoden durch die sehr schwere Erkrankung hindurchzuführen.”

Das UKE bedankte sich beim Bundeswehrkrankenhaus Hamburg und den vielen lokalen und internationalen Partnern, die an der Betreuung des Patienten in ausgezeichneter Kooperationsbereitschaft mitgewirkt haben.
ker

Quelle:
www.uke.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.