Forschung in Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/Norgenta
SlacDesy - © SLAC National Accelerator Laboratory

DESY und SLAC arbeiten enger zusammen

Das amerikanische Forschungszentrum SLAC und DESY werden in Zukunft noch enger zusammenarbeiten.

Das ist das Ergebnis eines Treffens der Leitungsebene beider Labore am SLAC, um eine gemeinsame Strategie für die weitere Zusammenarbeit zu entwickeln.

SLAC und DESY haben sehr viele Gemeinsamkeiten, und an vielen Projekten arbeiten wir bereits zusammen“, sagte SLAC-Direktor Chi-Chang Kao. „Bei Treffen wie diesem können wir ausloten, wie wir bei den kniffligsten Problemen noch enger und besser zusammenarbeiten können.“

DESY-Direktor Helmut Dosch fügte hinzu: „Das Treffen war eine ideale Gelegenheit, das Potenzial, das diese beiden Weltklasse-Forschungszentren gemeinsam haben, frei und offen zu diskutieren.“

Zwei Weltklasse-Zentren

Die Liste der gemeinsamen Herausforderungen ist lang: Im Fokus stehen dabei die Weiterentwicklung von Röntgenlasertechnologien, Teilchenphysik-Detektoren, zukünftigen kompakten Beschleunigern und von neuen Rechenverfahren, um immer größere Mengen von wissenschaftlichen Daten in Röntgen-, Teilchenphysik- und Kosmologie-Experimenten zu verarbeiten. SLAC und DESY verbindet eine lange Geschichte der Zusammenarbeit und des Wettbewerbs. Vor rund 50 Jahren wurden beide Zentren kurz nacheinander als Beschleunigerlabore für die Teilchenphysik gegründet. Im Laufe der Jahre wurden an beiden Standorten die Röntgenstrahlen – zunächst nur unerwünschtes Nebenprodukt beim Betrieb von Teilchenbeschleunigern – ein zunehmend wichtiges Instrument für die Wissenschaft. Heute sind SLAC und DESY interdisziplinäre Labors mit einem breiten Forschungsprogramm, das Beschleuniger Forschung, Teilchenphysik, Kosmologie, Forschung mit Photonen, Biowissenschaften, Chemie und Materialwissenschaften umfasst.

Gegenseitige Befruchtung seit Jahrzehnten

Die gegenseitige Befruchtung der einzelnen Disziplinen hat in beiden Zentren dazu beigetragen, in den letzten Jahrzehnten an der Spitze der Forschung zu bleiben. Eine ähnliche Entwicklung wollen die Direktorien auf ihrem gemeinsamen Strategietreffen anstoßen, um die Technologien voranzutreiben, die beide Forschungszentren in den nächsten Jahrzehnten benötigen, um weiterhin bahnbrechende Wissenschaft und Technologieentwicklungen zu ermöglichen.
him

Quelle und weitere Informationen:
www.desy.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.