Forschung in Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/Norgenta
© mediaserver.hamburg.de/S.Schwarze

Mehr Sicherheit am Arbeitsplatz

ArbeitsschutzPartnerschaft Hamburg wird unbefristet fortgesetzt - und stellt sich neuen Herausforderungen

Die Hamburger „ArbeitsschutzPartnerschaft“ für eine gesunde und sichere Arbeitswelt soll unbefristet fortgesetzt werden. Darauf haben sich nach Angaben des Hamburger Senats die Partner verständigt. Seit zehn Jahren arbeiten in der ArbeitsschutzPartnerschaft Wirtschaftsverbände, Handwerks- und Handelskammer, Gewerkschaften, Berufsgenossenschaften und die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV) zusammen, um die Sicherheit und Gesundheit von Beschäftigten in Hamburger Unternehmen zu fördern.

Präventiver Arbeitsschutz

„Die ArbeitsschutzPartnerschaft zeigt, dass sich gemeinsam im konstruktiven Austausch wesentlicher Akteure viel für die Gesundheit und die Sicherheit der Beschäftigten in Hamburg erreichen lässt“, so Hamburgs Senatorin für Gesundheit und Verbraucherschutz, Cornelia Prüfer-Storcks. „In die gemeinsam getragenen Aktivitäten werden Unternehmen und Beschäftigte zur Gestaltung eines präventiven Arbeitsschutzes aktiv einbezogen. Deshalb ist es gut und wichtig, dass die erfolgreiche Zusammenarbeit auch in Zukunft fortgesetzt wird.“

Neue Herausforderungen

Die „ArbeitsschutzPartnerschaft“ will sich in Zukunft verstärkt den neuen Herausforderungen im Arbeits- und Gesundheitsschutz stellen, wie zum Beispiel den besonderen Anforderungen von jungen und älteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern oder von Menschen mit Migrationshintergrund. Die künftigen Aktivitäten sollen weiterhin in nationale und internationale Strategien eingebettet werden. Dazu gehören die „Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie“ oder die „Gemeinschaftsstrategie für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz“ der Europäischen Kommission.
ker

Quelle und weitere Infomationen:
www.hamburg.de/arbeitsschutzpartnerschaft www.hamburg.de/bgv

Hintergrund

Die „ArbeitsschutzPartnerschaft“ wurde 2005 gegründet, um gesunde und sichere Arbeitswelten in Hamburg zu fördern. Sie war bislang zeitlich befristet. Die Partnerschaft unterstützt vorrangig Projekte in kleinen und mittleren Betrieben. Für ihre vorbildlichen praktischen Lösungen und Konzepte wurde sie mit dem „European Good Practice Award 2012-2013“ der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, Bilbao (EU-OSHA) ausgezeichnet.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.