Hamburg-News-Erneuerbare-Energie-Windrad-Feld
Bürgermeister Olaf Scholz beim Messerundgang: © Hamburg Messe Hartmut Zielke

Geschäfte und Innovationen: zweiter Tag der Weltleitmesse WindEnergy Hamburg

Branche wird zunehmend zum globalen Jobmotor - auch dafür bietet die Messe eine gute Plattform

Wie stellen wir unsere Energieversorgung von morgen sicher, wie werden wir unserer Verantwortung beim Klimaschutz gerecht, wie schafft Deutschland die Energiewende? Das Thema Windkraft wird bei der Beantwortung dieser Fragen eine wichtige Rolle spielen. Die Industrie weltweit hat diese Relevanz erkannt. Das zeigt sich auch in der Liste der Aussteller auf der ersten WindEnergy in Hamburg. 1250 Aussteller aus über 30 Ländern präsentieren ihre Produkte und Innovationen. An diesem Mittwoch wird Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch sich vor Ort bei einem Messerundgang über die Messepremiere in Hamburg informieren.

Branche international aufgestellt

Windkraft werde eine zunehmend wichtigere Rolle für die Energieversorgung spielen und zum Klimaschutz beitragen, so Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz bei seinem Messerundgang. Dass Hamburg eine Schlüsselstellung als Industrie- und Dienstleistungsstandort für Windenergie auf internationaler Ebene hat, zeige sich auch in der Ausstellerliste der Messe. „In der Metropolregion finden sich nicht nur die führenden Hersteller für Anlagen und Windparks, sondern auch mittelständische Betriebe für Projektentwicklung, Installation und Wartung“, sagte Scholz.

Viele Windenergie-Unternehmen aus Hamburg und Metropolregion

Einige der weltweit bedeutendsten Produzenten von Windenergieanlagen haben ihren Hauptsitz in Hamburg, darunter darunter Nordex, Senvion und Siemens. Nordex und Senvion haben beide 2014 eine installierte Gesamtleistung von 10 Gigawatt erreicht. Im Bereich Offshore ist Siemens mit etwa 2.600 MW installierter Leistung Marktführer.

In der Metropolregion Hamburg haben Hersteller von Windenergieanlagen vor allem ihre Produktentwicklung sowie Vertriebs- und Management konzentriert. Weitere sechs internationale Hersteller von Windenergieanlagen betreiben Niederlassungen in Hamburg.

Führende Akteure der Projektentwicklung von Offshore-Windparks haben sich ebenfalls in Hamburg niedergelassen, darunter z.B. DONG Energy, Vattenfall Europe Windkraft, EnBW, E.ON Climate & Renewables und RWE Innogy. Zwei Drittel aller sich im Bau bzw. in Planung befindlichen Offshore-Windparks wurden in Hamburg entwickelt. Außerdem spielen Dienstleistungen eine große Rolle, z.B. technische Zertifizierung, Finanzierung, Versicherungen, Ingenieurdienstleistungen und Vertrieb.

Branche wird zum Jobmotor

Weltweit werden immer mehr Windenergieanlagen installiert. Zugleich investiert die Branche viel Geld und Energie in die Weiterentwicklung von Turbinen, Rotoren und Komponenten, um Produktionskosten und Stromausbeute zu optimieren. Die dynamische Branche bietet daher interessante Job- und Karrierechancen, vor allem Experten sind weltweit gesucht. Insgesamt prognostiziert das Global Wind Energy Council (GWEC) für das Jahr 2030 mehr als 2,6 Millionen Arbeitnehmer, die international direkt oder indirekt in der Windindustrie tätig sein werden.

Im Jahr 2014 verdienen bereits mehr als 761 000 Menschen in der Windindustrie ihr Geld, noch vor drei Jahren waren es weltweit 670 000 Beschäftigte (alle Zahlen GWEC). Das große Interesse an qualifizierten Fachkräften greift die WindEnergy Hamburg mit dem „Recruiting Day“ am Freitag (26. September) auf.
ker

Quelle und weitere Informationen:
www.windenergyhamburg.com
www.hamburg.messe.de
www.wind-hamburg.de

Ein 64,4 Meter langes Rotorblatt wurde in der Nacht zum 19.9.2014 nach und durch Hamburg zum Messegelände transportiert:


Windenergie in Hamburg

Als Interessensverbände für die Windindustrie agieren in Hamburg sowohl das Cluster Erneuerbare Energien Hamburg als auch der Bundesverband WindEnergy e.V., Landesverband Hamburg. Das Cluster wurde 2010 gegründet, um die Zusammenarbeit in der gesamten Erneuerbare-Energien-Branche zu stärken. Es bündelt weitgefächerte Kompetenzen der etwa 180 Mitgliedsunternehmen,- forschungseinrichtungen und –institutionen.

Mittlerweile versorgen rund 60 Windenergieanlagen die Freie und Hansestadt Hamburg aktuell mit 55 Megawatt Strom – sieben davon auf dem Hafengelände. Mit neuen Standorten für Windenergieanlagen wird die installierte Windkraftleistung auf 100 MW ausgebaut werden.
www.wind-hamburg.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.