Hamburg-News-Erneuerbare-Energie-Windrad-Feld
Solarpark: © EnBW

EnBW steigt bei Hamburger Energie-Startup DZ-4 ein

Mit einer neuen Venture-Gesellschaft will EnBW Partnerschaften mit der Gründerszene eingehen. Das erste Projekt: Eine Beteiligung am Hamburger Solarstromanbieter DZ-4

Mit 15 Prozent beteiligt sich die Energie Baden-Württemberg AG am Hamburger Startup DZ-4. Das gaben beide Unternehmen am Mittwoch bekannt. Das junge Energie-Unternehmen verpachtet Solarstromanlagen und Stromspeicher zur Eigenversorgung an Privatkunden und liefert bei Bedarf auch Ökostrom aus dem Netz. Für EnBW ist der Einstieg bei DZ-4 die erste strategische Beteiligung im Rahmen der neu gegründeten EnBW New Ventures GmbH, die mit 100 Millionen Euro Wagniskapital ausgestattet wurde. Neben Entwicklungen im Innovationsmanagement setzt der Karlsruher Energieversorger verstärkt auf die Zusammenarbeit mit der Gründerszene.

Neben den eigenen Entwicklungen will sich die EnBW auch nach außen hin öffnen: Die neu gegründete New Ventures-Gesellschaft soll Partnerschaften mit der Gründerszene ausbauen und diese als weiteren Treiber für Innovationen nutzen. Im Gegenzug können junge Gründer von einem etablierten Unternehmen profitieren, das ihnen Vermarktungsmöglichkeiten bietet.

Auf dem Weg zur Digitalisierung der Energiewende

DZ-4 wurde im September 2011 gegründet und bietet Einfamilienhaushalten eine dezentrale Versorgung aus erneuerbaren Energien. Die Haushalte mieten eine Solarstromanlage und optional einen Stromspeicher. Während der Vertragslaufzeit bleibt DZ-4 Eigentümer der Anlagen und kümmert sich um Technik und Betriebsführung.

„Die Kombination von DZ-4 mit unseren eigenen Ideen und Produkten ermöglicht uns, aktiv an Entwicklungen wie der Digitalisierung der Energiewende teilzuhaben“, erklärt Uli Huener, Geschäftsführer der EnBW New Ventures GmbH. „Die geballte Energiekompetenz der EnBW in Verbindung mit den Kooperationsmöglichkeiten in den Bereichen Vertrieb und Finanzierung stärkt DZ-4 auf dem Weg zu weiterem Wachstum ganz wesentlich“, ergänzt DZ-4-Gründer und Geschäftsführer Tobias Schütt.

Anfang des Jahres wurde bekannt, dass DZ-4 eine Kooperation mit dem PV-Anlagen-Anbieter SolarWorld eingegangen ist. Neben hochwertigen Produkten profitiert DZ-4 auch von dessen Vertriebsnetz. Ausführlich kann hierüber im Artikel der Hamburg News gelesen werden.
pk/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.enbw.com
www.dz-4.de

Über DZ-4

DZ-4 hat das Betreibermodell zur solaren Eigenversorgung, das weltweit zunehmend Verbreitung findet, für den deutschen Markt entwickelt und mehrere Auszeichnungen erhalten. Ende 2012 konnten die ersten Kunden beliefert werden, 2014 wurde die erste Betriebsgesellschaft abgeschlossen und damit in Deutschland ein standardisiertes Portfolio kleiner Solarstromanlagen mit einer strukturierten Finanzierung realisiert. DZ-4 verfügt über ein bundesweites Vertriebs-, Errichtungs- und Servicenetzwerk. „DZ“ steht für dezentral, die „4“ für die vierte technische Revolution der Menschheit, die vollständige Versorgung aus erneuerbaren Energien.
(Angaben: DZ-4)

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.