Deutsch Englisch
Suche
Wirtschaftsnachrichten aus der Metropole
Konzert: © www.mediaserver.hamburg.de/C. Spahrbier

Unterstützung für innovative Ideen aus der Musik-Branche

Kulturbehörde und Hamburg Kreativ Gesellschaft unterstützen Gründer aus der Musik-Branche. Erstmals auch für Bewerber außerhalb Hamburgs

Gründer und junge Unternehmen aus der Musikbranche können sich bis zum 5. Juni 2017 bei der Hamburger Kreativ Gesellschaft um professionelle Unterstützung für ihre innovativen Geschäftsmodelle bewerben. Die Kulturbehörde und die Hamburg Kreativ Gesellschaft fördern im Rahmen des Programms „Music WorX Accelerator“ innovative Ideen: Bis zu drei ausgewählte Hamburger Gründerteams oder junge Unternehmen erhalten kostenfreie Büroflächen, Workshops und Beratung von Branchenkennern. Zusätzlich werden 5.000 Euro zur Entwicklung des Unternehmens bereitgestellt. Damit sollen nach Wahl der Gründerunternehmen externe Dienstleister wie Programmierer, Anwälte oder Marketingexperten in den Entwicklungsprozess eingebunden werden können.

Erstmalig öffnet sich der Music WorX Accelerator in diesem Jahr auch für* Interessierte außerhalb Hamburgs*, die ihr Start-up in der Metropolregion realisieren möchten. „Mit Music WorX unterstützen wir junge Unternehmen, die die Digitalisierung als eine Chance begreifen, neue Ideen und wichtige Impulse für die Musikwirtschaft zu bieten“, erklärt Egbert Rühl, Geschäftsführer der Hamburg Kreativ Gesellschaft:

Zentrale Herausforderung: Digitale Transformation

Der Music WorX Accelerator läuft von Anfang September bis Ende November 2017. „Mit dem Programm Music WorX bieten wir jetzt im siebten Jahr jungen, innovativen Unternehmungen im Musikbereich Gründerhilfe an. Sie sind Thinktank und Treiber zugleich für eine Branche, in der die digitale Transformation seit vielen Jahren eine der zentralen Herausforderung darstellt und die hierbei beispielhaft für andere Kreativbereiche sein kann. Der Music WorX Accelerator ist ein wegweisendes Fördermodell für die Hamburger Musikwirtschaft, das junge Unternehmen nicht nur finanziell, sondern vor allem inhaltlich stärkt“, erklärt Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien.

Netzwerken auf der Reeperbahn Festival Konferenz

Neben den individuellen Beratungen und den Workshops können die Teilnehmer bei der Reeperbahn Festival Konferenz vom 20. bis 23. September 2017 ihr professionelles Netzwerk erweitern. Das Programm endet mit einer Pitch-Veranstaltung, bei der die Gründer ihr Geschäftsmodell einem Fachpublikum und möglichen Investoren vorstellen können und außerdem um einen Jurypreis in Höhe von zusätzlichen 5.000 Euro wetteifern.
mm/kk

Quelle und weitere Informationen:
http://www.hamburg.de

Weitere Artikel