Deutsch Englisch
Suche
Wirtschaftsnachrichten aus der Metropole
Philips gründet Start-up-Campus : © Philips

Philips investiert in Hamburger Gesundheits-Startup

Synergien nutzen: Die Schwangerschafts-App der Onelife Health GmbH ist der Counterpart zur uGrow-App von Philips Avent

Im Rahmen einer niedrigen siebenstelligen Serie-A-Finanzierungsrunde hat der Elektronikkonzern Philips Minderheitsanteile an dem Hamburger Startup Onelife Health erworben. In Zukunft wollen die beiden Unternehmen partnerschaftlich zusammenarbeiten. Eine der jüngsten Entwicklungen von Onelife ist ein medizinischer Begleiter für die Schwangerschaft. Jede Frau soll mit Hilfe der App Femisphere ihre Schwangerschaftssymptome und Daten wie Vitalwerte festhalten können. Ein Algorithmus überprüft die Eingaben auf medizinisch relevante Zusammenhänge und gibt in Echtzeit Feedback darüber, ob die Situation ärztlicher Aufsicht bedarf. Mögliche Risiken und Komplikationen werden so frühzeitig erkannt und sorgen somit für mehr Sicherheit. Zusätzlich helfen ärztlich geprüfte Hinweise, eine Situation besser zu verstehen und entweder selbst zu ihrer Besserung beizutragen oder, sollte es medizinisch angebracht sein, sich an einen Arzt oder eine Hebamme zu wenden.

Großes Potenzial, Synergien besser zu nutzen

Der Counterpart von Philips zu dieser Schwangerschafts-App ist uGrow. Die App begleitet junge Eltern mithilfe von Ratschlägen und Informationen dabei, die gesunde Entwicklung ihres Säuglings von Geburt an langfristig zu fördern. Auch hier werden individuelle Daten eingegeben und genutzt, um alle Entwicklungsschritte auf einen Blick zu sehen und personalisierte Empfehlungen für den neuen Erdenbürger zu erhalten. „Wir sehen hier ein großes Potenzial, die Synergien beider Entwicklungen zu verknüpfen und noch besser nutzen zu können“, so Bernd Laudahn, Geschäftsführer Philips Personal Health DACH. David Schärf, Geschäftsführer von Onelife, ergänzt: „Wir sind sehr glücklich, dass wir durch einen so großen Player im Gesundheitsmarkt Support bekommen. Diesen Rückenwind wollen wir intensiv nutzen, um unsere Entwicklung gemeinsam mit Philips weiter voran zu treiben.“

Innovationskraft bei Neuentwicklungen steigern

Erst kürzlich gab Philips bekannt, dass auf dem Firmen-Campus in Flughafennähe ein Coworking Space für junge Startups entsteht, der sogenannte HIP (Health Innovation Port). Und auch die Partnerschaft zwischen Philips und dem Accelerator/Förderprogramm Startupbootcamp Digital Health Berlin, zeigt, welchen Stellenwert eHealth im Konzern mittlerweile einnimmt. „Durch unsere 125-jährige Historie in Medizintechnik und Konsumentenelektronik verfügen wir über internationale Erfahrungen und Geschäftsbeziehungen sowie ein ausgezeichnetes Image, wovon auch andere profitieren können und sollen. Im Gegenzug haben aber auch wir die Chance, an Geschwindigkeit und Innovationskraft bei Neuentwicklungen zuzulegen“, sagt Peter Vullinghs, Geschäftsführer Philips DACH.
ca/pb

Quellen und weitere Informationen:
www.philips.de
www.onelife.me

Weitere Artikel