Deutsch Englisch
Suche
Wirtschaftsnachrichten aus der Metropole
Philips gründet Start-up-Campus : © Philips

Philips gründet Start-up-Campus in Hamburg

Direkt im Philips Headquarter in Hamburg Fuhlsbüttel entsteht der „Health Innovation Port“. Moderne Büroräume im Tausch gegen Knowhow und Erfahrung

Hamburgs erster Coworking Hub mit Fokus auf eHealth, Gesundheit und Medizintechnik soll im 1. Quartal 2017 an den Start gehen. Das gab Diedrich Dirks, Geschäftsführer der Philips Medical Systems DMC, gemeinsam mit Elke Badde, Staatsrätin der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, am heutigen 8. September im Rahmen der Digitalkonferenz solutions.hamburg 2016 bekannt. Startups aus der Gesundheitswirtschaft haben dann die Möglichkeit, vom Wissen zu profitieren, das auf dem Gelände der Philips-Deutschland-Zentrale konzentriert ist, wo über 2.000 Fachkräfte aus Forschung und Entwicklung, Marketing und Sales sowie weiteren Bereichen arbeiten. Immer mehr Unternehmen holen sich Innovationspotenzial durch Kooperationen mit aufstrebenden Gründern direkt ins Haus.

Kontakte zu Playern der Stadt knüpfen

Auf etwa 1.000 Quadratmetern Bürofläche mit modularer, modernster Einrichtung und Infrastruktur sowie Experimentierflächen, erhalten kreative Gründer die nötigen Rahmenbedingungen, um rund um die Uhr innovative Konzepte zu entwickeln und kreativ zu arbeiten. Dazu gehören kreativ gestaltete Büros, moderne Meetingräume, ruhige Chill-Out Bereiche und eine Cafeteria. Dazu bietet das Gelände zusätzlich Sport- und Freizeitangebote, Verpflegung im neuen Betriebsrestaurant, Parkmöglichkeiten und vieles mehr.

Zudem erlaube die aktive Zusammenarbeit mit Philips den Startups erste Geschäftsbeziehungen zu Krankenhäusern, Universitäten oder auch anderen Unternehmen zu knüpfen und sich durch Fachvorträge und den Gedankenaustausch mit Spezialisten zielführendes Wissen anzueignen. Im Gegenzug dazu verspricht sich Philips ein Plus an Innovationskraft und Geschwindigkeit.

Ein neues Angebot für Hamburg

„Mit dem HIP möchten wir eine Gemeinschaft fördern, in der sich die Startups vor Ort ein Netzwerk aufbauen und den Gedankenaustausch vorantreiben, sowie von den Links dieser Community profitieren und voneinander lernen können“, erklärte Diedrich Dirks. Und Elke Badde ergänzte: „Diese Initiative von Philips schafft ein Angebot, das es mit dieser Themenausrichtung bisher so in Hamburg nicht gibt. Innovativ ist dabei die Idee, dass Gründerinnen und Gründern in diesem Coworking Space nicht nur Büroflächen, sondern auch Labore und Werkstätten zur Verfügung stehen sollen. Wir hoffen, dass das Konzept von Philips zu einem Vorbild für andere Betriebe wird“.

100 neue Mitarbeiter in den nächsten Jahren

Die Flächen für Gast-Firmen hat Philips in der Hansestadt zur Verfügung, weil die Produktion mit weniger Platz auskommt. Zwar sei das Werk auf Wachstumskurs: “Wir stellen in den nächsten eineinhalb Jahren 100 Mitarbeiter ein”, sagte Werksleiter Diedrich Dirks dem Hamburger Abendblatt. Doch die Produktions-Mitarbeiter würden angesichts des Trends zu kleineren Geräten und Maschinen enger zusammenrücken.

Digital Health Dialog auf der solutions.hamburg

Im Rahmen der solutions.hamburg 2016 veranstaltet die Silpion Events GmbH zum ersten Mal den Digital Health Dialogue. Das Event am 9. September soll zeigen, wie sich digitalisierte Prozesse und Arbeitsweisen im medizinischen Bereich auf den Menschen auswirken und welche neuen Möglichkeiten sich daraus für die Gesundheitswirtschaft ergeben. ys/kk

Quelle: www.philips.de

Royal Philips

Royal Philips (NYSE: PHG, AEX: PHIA) ist ein führender Anbieter im Bereich der Gesundheitstechnologie. Der Hauptsitz des Unternehmens liegt in den Niederlanden, die Deutschlandzentrale in Hamburg ist eine der größten und umsatzstärksten Tochtergesellschaften des weltweit tätigen Philips Konzerns. Philips beschäftigt etwa 69.000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern und erzielte mit seinem Gesundheitstechnologie-Portfolio in 2015 einen Umsatz von 16,8 Milliarden Euro.

Weitere Artikel