Deutsch Englisch
Suche
Wirtschaftsnachrichten aus der Metropole
Segeberger See Metropolregion Hamburg: © www.mediaserver.hamburg.de, imagefoto.de

Neue Website soll mehr Gesundheits-Touristen nach Hamburg bringen

Healthcare-hamburg.com wirbt im ersten Schritt um arabische Gäste

“Wenn es um Gesundheit geht, ist Hamburg für Sie die richtige Adresse.“ Mit dieser Kernbotschaft hat Hamburg die Website Healthcare-Hamburg.com relauncht. Ziel der Kampagne ist es, die Elbmetropole als Premium-Destination im internationalen Gesundheitstourismus zu etablieren – insbesondere im wichtigen arabischen Quellmarkt. Arabisch ist denn auch im ersten Projektschritt neben Deutsch und Englisch eine der drei Sprachen des neuen Internet-Portals. Aktuell arbeitet die Hamburg Tourismus GmbH an der Übersitzung in russischer und chinesischer Sprache.

Umfassende Infos zu Medizin und Tourismus

Die Website informiert umfassend zum einen über zentrale Behandlungsfelder von Diabetes bis Traumatologie und sieben der fast 50 Hamburger Krankenhäuser, zum anderen über die Destination Hamburg. So werden Urlaubsthemen von Entspannung bis Familienferien ebenso vorgestellt wie auf Gesundheitstourismus spezialisierte Hotels. Mit „interkulturellen Informationen“ wird auch das Thema „Andere Länder, andere Sitten“ angesprochen – etwa die Gleichberechtigung von Mann und Frau oder religiöse Toleranz.

Präsentation auf der Arab Health

Das neue Portal wurde von der Hamburg Tourismus GmbH in enger Kooperation mit der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz sowie der Handelskammer erstellt. „Hamburgs Medizinbranche bietet Leistungen auf höchstem internationalen Standard“, unterstrich Handelskammer-Hauptgeschäftsführer Hans-Jörg Schmidt-Trenz bei der Vorstellung der neuen Website Ende Januar am Vorabend der Eröffnung der Arab Health in Dubai. Die Arab Health ist mit 120.000 Fachbesuchern die größte Medizinmesse im asiatischen Raum.

Zahlreiche arabische Gäste in Hamburg

Das Gros arabischer Gäste besucht die Hansestadt in der Zeit von Juli bis September. Hamburg ist durch zweimal tägliche Nonstop-Flüge von Emirates ab Dubai gut angebunden. So entwickelte sich die Zahl arabischer Gäste in Hamburg auch ausgesprochen dynamisch. Allein von 2011 bis 2013 verdoppelte sich das Incoming-Geschäft aus den Golfstaaten nach einem Bericht des Branchenmagazins “Tourismus Report” auf 27.000 Ankünfte und 78.000 Übernachtungen. Im vergangenen Jahr stagnierte das Aufkommen.

Arabische Gäste sind ausgabefreudig

Mit rund drei Tagen halten sich die Gäste aus der Golfregion deutlich länger in Hamburg auf als der durchschnittliche Auslandsgast (gut zwei Tage). Absolute Spitze sind die Araber demnach bei den Reiseausgaben: Im Schnitt mehr als 4100 Euro geben die Besucher aus den Golfstaaten durchschnittlich während ihrer Deutschland-Reise aus für Transport, Unterkunft, Verpflegung und Shopping – weitaus mehr als die nächstplatzierten Chinesen (knapp 3000 Euro) und US-Amerikaner (gut 2300 Euro). Beim Gesamtumsatz in Hamburg liegen daher die Golfstaaten – trotz der noch relativ überschaubaren Besucherzahlen – bereits auf Rang zwei hinter den Amerikanern.
jan/kk

Quellen und weitere Informationen:
Tourismus Report www.hamburg-tourismus.de
www.healthcare-hamburg.com

Weitere Artikel