Deutsch Englisch
Suche
Wirtschaftsnachrichten aus der Metropole
Wissenschaft & Forschung in Hamburg: © www.mediaserver.hamburg.de/Norgenta

Life Science zum Anfassen: Erster „Tag des Wissens“ am UKE

Anlass ist die diesjährige Verleihung des Körber-Preises an den Stammzellforscher Hans Clevers. Hamburger Institutionen stellen sich vor

An diesem Wochenende findet der erste „Tag des Wissens Life Science“ auf dem Campus Lehre des Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) statt. Mit dem neuen Veranstaltungsformat will die Wissenschaftsbehörde interessierten Hamburgerinnen und Hamburgern ein breites Spektrum an Forschungsthemen näherbringen. Anlass für das Life Science-Event am 10. September ist die diesjährige Verleihung des Körber-Preises an den niederländischen Stammzellforscher Hans Clevers. Der „Tag des Wissens“ stellt eine Ergänzung zur zuletzt im November 2015 veranstalteten „Nacht des Wissens“ dar.

Live-Schaltung nach Kalifornien

„Der Tag des Wissens Life Science bietet Wissenschaft zum Anfassen und Mitmachen und Zugang zu aktuellsten Forschungsergebnissen auf dem Gebiet der Lebenswissenschaften. Die vielen Programmpunkte zeigen, wie vielfältig, leistungsfähig und innovativ Hamburger Hochschulen und Forschungsinstitute in diesem Bereich sind“, so Hamburgs Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank.

Wer der Stammzellenforscher Hans Clevers ist und für welche bahnbrechenden Forschungsergebnisse er den renommierten Körber-Preises gewonnen hat, ist Schwerpunktthema des Hörsaal-Programms auf dem Campus. Dort wird es auch eine Live-Schaltung zur Herz-Forscherin Sonja Schrepfer geben, die aus Kalifornien von ihrem Forschungsprojekt „Heart in Space“ und den Auswirkungen von Schwerelosigkeit auf das Gefäßsystem von Astronauten berichtet.

18 Forschungseinrichtungen stellen sich vor

Die Fragen, ob Staub explodieren kann und wie Stickstoff-Eis schmeckt, beantwortet Tim Berendonk mit der plietsch-Wissenschaftsshow stündlich vor dem Campus Lehre im NDR-Zelt. Zudem stellen sich Hamburger Institutionen vor, die im Bereich Life Science forschen und arbeiten. Darunter die Universität Hamburg, die Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) und die Technische Universität Hamburg. Diverse außeruniversitäre Forschungseinrichtungen präsentieren ihre Projekte in Form von Vorträgen, Filmen, Mitmachaktionen und Infoständen. Insgesamt 18 Einrichtungen sind dabei.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.tagdeswissens.de
www.hamburg.de/bwfg
www.uke.de/veranstaltung
www.uke.de/campus-lehre

Über die Körber-Stiftung

Die 1959 vom Unternehmer und Anstifter Kurt A. Körber ins Leben gerufene Körber-Stiftung ist heute mit eigenen Projekten, Kooperationen und Veranstaltungen national und international in den Bereichen Bildung, Gesellschaft, Politik, Kultur und Wissenschaft aktiv. Für die gemeinnützige Arbeit der Stiftung stehen jährlich rund 18 Millionen Euro zur Verfügung. An den Standorten Hamburg und Berlin sind rund 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Nach eigenen Angaben verfügt die Stiftung über ein Vermögen von rund 563 Millionen Euro. Darin enthalten ist die Körber AG, deren Alleinaktionärin die Körber-Stiftung ist. Die Körber AG mit Sitz in Hamburg ist die Holdinggesellschaft eines internationalen Technologiekonzerns mit weltweit rund 11.500 Mitarbeitern. Der Körber-Konzern erzielte nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 2,3 Milliarden Euro. Weitere Informationen unter www.koerber-stiftung.de und www.koerber.de

Weitere Artikel