Deutsch Englisch
Suche
Wirtschaftsnachrichten aus der Metropole
Vertreter der japanischen Delegation, der Life Science Nord Management GmbH und der Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung HWF : © Life Science Nord

Life-Science-Delegation aus Japan besucht Unternehmen in Norddeutschland

Delegation will Kooperationen ausloten. Fördergelder in Aussicht gestellt

Eine hochrangige japanische Delegation ist für die kommenden zwei Tage zu Besuch in Norddeutschland. Gemeinsam mit Vertretern der Wirtschaftsförderung und Experten der Life-Science-Branche treffen sie sich mit Unternehmensvertretern in Hamburg und Schleswig-Holstein, um Möglichkeiten einer strategischen Kooperation auszuloten, teilte die Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung HWF und die Life Science Nord Management GmbH mit.

Kooperation der Clusterregionen

Die Gäste aus Kobe, unter denen sich der Leiter der Stiftung für Biomedizinische Forschung und Innovation (FBRI) und der lokale Direktor der Japanischen Wirtschaftsförderung (JETRO) befinden, werden zwei Tage in Norddeutschland bleiben. Begrüßt werden sie durch Herrn Dr. Hinrich Habeck, den Geschäftsführer der länderübergreifenden Life Science Nord Management GmbH: „Wir schätzen Kobe als starken Standort für Biotechnologie und Medizintechnik. Eine Kooperation in diesen Branchen mit einem innovationsstarken Land wie Japan wäre für Hamburg und Schleswig-Holstein von großem Vorteil.“

Fördergelder in Aussicht gestellt

Ziel der anstehenden Gespräche mit dem Life Science Nord Management und der Hamburger Wirtschaftsförderung sei, ob und wie in Zukunft eine strategische Kooperation zwischen beiden Clusterregionen umgesetzt werden kann. Für einen solchen Austausch hat die japanische Regierung Fördergelder in Aussicht gestellt. Das Besuchsprogramm führt unter anderem zu den japanischen Life-Science-Unternehmen Olympus Surgical Technologies Europe und zur Sysmex Inostics GmbH in Hamburg; beide Konzerne sind Vorbilder für deutsch-japanische Zusammenarbeit im Bereich Life Science. Besuche bei Forschungsinstituten in Hamburg an der Fraunhofer IME ScreeningPort (ehemals European ScreeningPort GmbH), und in Lübeck am BioMedTec-Campus runden die Delegationsreise ab.

Wirtschaftsstarke Metropolregion in Japan

Die Stadt Kobe gehört mit 1,5 Millionen Einwohnern neben Osaka und Kyoto zum Herzen des Ballungsraums Kansai, einer der größten und wirtschaftsstärksten Metropolkomplexe weltweit. Mehr als 24 Millionen Einwohner leben in der Region. Das Life-Science-Cluster in Kobe konzentriert sich auf die Bereiche Medizintechnik, klinische Studien und Biomedizin. Mit mehr als 275 Unternehmen ist es das größte Cluster Japans im Bereich Life Science.
ker

Quelle:
Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung HWF
www.hwf-hamburg.de
Life Science Nord Management GmbH
www.lifesciencenord.de

Weitere Artikel