Deutsch Englisch
Suche
Wirtschaftsnachrichten aus der Metropole
CHYN – Center for Hybrid Nanostructures: © EINER BECKER ARCHITEKTEN BDA

Grundsteinlegung für das CHYN – Center for Hybrid Nanostructures

Die Idee des CHYN ist weltweit einzigartig: Physiker, Chemiker, Biologen und Mediziner erforschen igemeinsam Nanostrukturen

Für das neue Forschungsgebäude Center for Hybrid Nanostructures wurde heute der Grundstein gelegt. Nachdem im Dezember letzten Jahres mit dem Bau begonnen wurde, sind Keller und Dachfläche der Technikeinheit so gut wie fertig.

Weltweit einzigartiges Forschungszentrum

Die Idee des CHYN ist weltweit einzigartig: In einem interdisziplinären Ansatz erforschen Physiker, Chemiker, Biologen und Mediziner Nanostrukturen. Diese Forschung bietet ein immenses Potential. Zum Beispiel könnten in Zukunft kleinste bioelektronische Implantate zerstörte Sinneszellen ersetzen und Menschen Sehen, Hören oder das Bewegen von Armen oder Beinen wieder ermöglichen.

Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank: „Ein vergleichbares Forschungsprogramm gibt es weder national noch international. CHYN leistet damit einen Beitrag für die internationale Konkurrenzfähigkeit Deutschlands und Hamburgs im Forschungsfeld der Nanowissenschaften und der Nanotechnologie.“

Neubau auf dem Forschungscampus Bahrenfeld

Für dieses Forschungsvorhaben wird ein Neubau benötigt, der beispielsweise Spezial-Labore sowie staubfreie Räume zur Verfügung stellt, als auch besondere Anforderungen des Schwingungs- und Erschütterungsschutzes erfüllt. Genutzt werden sollen die Labor- und Büroflächen von acht Arbeitsgruppen des Instituts für Angewandte Physik der Universität Hamburg. Das CHYN entsteht auf dem Forschungscampus Bahrenfeld, der für viele Naturwissenschaftler weltweit einzigartig ist. Hier ist in den zurückliegenden Jahren eine Forschungs-Infrastruktur gewachsen, die nun als Exzellenzstandort weiter ausgebaut wird.

Errichtet nach dem Prinzip des “kostenstabilen Bauens”

Im Auftrag der Behörde für Wissenschaft und Forschung realisiert die Sprinkenhof GmbH den ca. 14.313 qm Bruttogeschossfläche (Nutzfläche 4.650 qm) großen Neubau. Dafür investieren Stadt und Bund mehr als 61 Millionen Euro. Das CHYN ist eines der ersten öffentlichen Bauprojekte, das nach dem Prinzip des „Kostenstabilen Bauens“ errichtet wird. Sprinkenhof-Geschäftsführer Jan Zunke: „Die Sprinkenhof GmbH bedankt sich für das entgegengebrachte Vertrauen, dieses hochkomplexe Projekt als Bauträger zu realisieren und mit ihrer Erfahrung und dem Know-how vorangegangener Neubauprojekte zum positiven Gelingen beizutragen.“
him

Quelle und weitere Informationen:
www.hamburg.de

Der Baufortschritt lässt sich im Internet über eine Webcam und einen Blog verfolgen:
www.chyn.de/blog/index.html
http://sprinkenhof-hamburg.webcam-profi.de/startseite.html

Weitere Artikel