Deutsch Englisch
Suche
Wirtschaftsnachrichten aus der Metropole
Windräder Altenwerder: © www.mediaserver.hamburg.de/Wolfgang Huppertz

Innovationspreis Erneuerbare Energien - Bewerbungsfrist läuft

Preisverleihung auf der WindEnergy 2014

Neue Speicherkonzepte, effizientes Rotorblattdesign – das Cluster Erneuerbare Energien Hamburg (EEHH) hat eine Vielzahl von Innovationen im Bereich Erneuerbare Energien 2012 und 2013 mit dem German Renewables Award ausgezeichnet. Vom 10. März bis zum 23. Mai 2014 können sich Interessierte wieder in den Kategorien „Produktinnovation des Jahres“, „Projekt des Jahres“ und „Studentenarbeit des Jahres Windenergie“ bewerben sowie für die Kategorie „Lebenswerk Windenergie“ nominiert werden. Die Preisverleihung findet erstmals im Rahmen der internationalen Leitmesse WindEnergy Hamburg 2014 am 23. September 2014 statt.

Auszeichnungen und Preise

In jeder der Preiskategorien verleiht das EEHH-Cluster einen ersten Preis, vorausgesetzt, es gibt mindestens drei Bewerber pro Kategorie. Die Entscheidung über die Gewinner fällt eine unabhängige hochkarätige Jury. Die Auszeichnung beinhaltet für „Produktinnovation des Jahres“, „Projekt des Jahres“ und „Lebenswerk Windenergie“ ein Zertifikat, eine Trophäe und ein Jahr kostenlosen Eintritt zu allen Veranstaltungen, die von EEHH als alleinigem Veranstalter organisiert werden. Für die „Studentenarbeit des Jahres Windenergie“ (Bachelor-, Master- oder Diplomarbeit) gibt es außerdem ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro.

Preisträger German Renewables Award 2013

Ein neuartiges Flügeldesign für Windenergieanlagen, das eine deutliche Leistungssteigerung bei der Nachrüstung vorhandener Windenergieanlagen bewirken kann, bescherte 2013 der Spitzner Engineers GmbH den „German Renewables Award“ in der Kategorie „Projekt des Jahres“. Geschäftsführer Jörg Spitzner: „Die Auszeichnung hat die Vermarktung unseres Produktes e-ro.dynamic zur Effizienzsteigerung von Rotorblättern deutlich beflügelt. Für das Jahr 2015 planen wir eine moderne industrielle Serienfertigung in Norddeutschland für die Modifizierung von Rotorblättern bestehender Windenergieanlagen mit dem Ziel einer deutlichen Effizienzsteigerung.“

Aufmerksamkeit durch Auszeichnung

Ein Speicher der Breisgauer Firma ASD Automatic Storage Device GmbH, mit dem sowohl Solarstrom als auch Strom aus Blockheizkraftwerken und Windenergieanlagen gespeichert werden kann, erhielt den Preis in der Kategorie „Produktinnovation des Jahres“. „Seit ASD für seinen Sonnenspeicher letztes Jahr den German Renewables Award bekommen hat, ist die Nachfrage auch aus dem Ausland stark gestiegen, vor allem aus Großbritannien, den USA und dem Nahen Osten“, so Wolfram Walter, Geschäftsführer von ASD Automatic Storage Device und Erfinder des Sonnenspeichers.

Visionsgeist

Als „stillen Pionier“ mit „Visionsgeist“ und „Umsetzungsstärke“ bezeichnete die Jury Dr. Hartwig Westphalen, den Preisträger des „German Renewables Award“ in der Kategorie „Lebenswerk“. 2001 gründete der Physiker nach einer Vertriebskarriere bei Stiebel Eltron, Sharp und SolarWorld die SunEnergy Europe GmbH, die ab 2006 auch auf dem europäischen Markt expandierte.

Informationen und Bewerbung über:
Weitere Artikel