Deutsch Englisch
Suche
Wirtschaftsnachrichten aus der Metropole
Windkraftanlage : © www.mediaserver.hamburg.de,imagefoto.de

Hamburger Hafen wird zum Windpark

„Smart Port Energy“-Programm des Senates bündelt Initiativen zur grünen Energie

In der europäischen Windkraftkapitale Hamburg setzt auch der Hafen immer stärker auf saubere Energie aus der Luft. So errichtet der Terminalbetreiber Eurogate auf seinem Firmengelände in Finkenwerder derzeit eine knapp 200 m hohe Windkraftanlage von Nordex; eine zweite soll folgen. Mit ihren 117 m breiten Rotoren sollen sie künftig eine elektrische Leistung von 8,7 Millionen Kilowattstunden liefern. Eurogates Ziel: der weltweit erste Hafenumschlagsterminal zu werden, der seinen Strombedarf selbst aus regenerativen Quellen deckt.

Weitere Windräder werden sich in Kürze dazu gesellen. Der Hamburg Port Authority als Eigentümerin aller Hafenflächen liegen sechs weitere Anträge oder Planungen von Hafenfirmen für neue Windräder vor. So will u.a. der städtische Energieversorger Hamburg Energie am Standort Köhlbrandhöft ein drittes Windrad zu den bereits bestehenden Turbinen errichten. Die Aluminiumhütte Trimet erwägt ebenfalls, einen Teil des Energiebedarfs über hauseigene Windräder zu decken.

Gebündelt werden die Initiativen zur alternativen Energiegewinnung und zum Ressourcenschutz im Hafen durch das „Smart Port Energy“- Programm des Hamburger Senates, das bis zum Welthafenkongress 2015 in Hamburg umgesetzt werden soll.

eurogate.de

Weitere Artikel