Deutsch Englisch
Suche
Wirtschaftsnachrichten aus der Metropole
GALAB_Laboratories: © GALAB Laboratories GmbH

Immer mehr Hamburger Firmen engagieren sich im Umweltschutz

GALAB Laboratories wird 1000. UmweltPartner. Bergedorfer Unternehmen präsentierte neuartiges Eisspeicher-Konzept

Beim Umweltwirtschaftsgipfel 2015 am Dienstag in der Handwerkskammer Hamburg bekam GALAB Laboratories die Chance, seine Best-Practice-Beispiele vorzustellen. Der Dienstleister für Lebensmittelanalyse ist der 1000. UmweltPartner. Wie das Unternehmen aus Hamburg-Bergedorf engagieren sich auch viele andere Hamburger Unternehmen für den Umweltschutz.

Attraktives Siegel

„Die UmweltPartnerschaft ist zu einem attraktiven Siegel für die teilnehmenden Firmen geworden. Die wachsende Zahl der teilnehmenden Firmen zeigt, dass Umweltschutz mit wirtschaftlichem Handeln vereinbar ist und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen sogar fördert”, so Jens Kerstan, Senator für Umwelt und Energie. “Für unsere Stadt ist das ein Segen. Denn je mehr Unternehmen sich in diesem Bündnis engagieren, desto schneller und erfolgreicher werden wir die Energiewende in Hamburg umsetzen.”

Das gemeinsame Ziel

Der Präsident der Handwerkskammer Hamburg, Josef Katzer, erläutert: „Beispiele wie das Eisspeicher-Konzept des 1.000 UmweltPartners zeichnen dieses Bündnis aus: Verschiedene Partner arbeiten Hand in Hand für das gemeinsame Ziel. An der Anlage zur effizienten Energie-Verteilung hat die Rudolf Adam KG als gut aufgestellter Handwerksbetrieb entscheidend mitgewirkt.“

Die Anlage in Hamburg-Bergedorf zählt zu Europas größten kommerziell betriebenen Eisspeichern für Wärme- und Kältenutzung. Der Eisspeicher hat ein Fassungsvermögen von 1.000.000 Liter Wasser und reduziert den Wärme- und Kältebedarf des Gebäudes demnach um 59% gegenüber einer konventionellen Heizungs- und Klima-Technik.

Die UmweltPartnerschaft

Als Bündnis des Senats mit der Hamburger Wirtschaft verfolgt die Umweltpartnerschaft Hamburg das Ziel, nachhaltiges und ressourcen-effizientes Wirtschaften zu fördern. Sie soll den Unternehmen den Weg zu Effizienzsteigerung und Kostenersparnis ebnen, indem sie zahlreiche Programme und Dienstleistungen anbietet. Die UmweltPartnerschaft wird getragen von der Handelskammer, der Handwerkskammer, dem Industrieverband, dem Unternehmensverband Hafen und der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt.
pk/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.hamburg.de/bsu
www.galab.de

Weitere Artikel