Deutsch Englisch
Suche
Wirtschaftsnachrichten aus der Metropole
© Jana Eisberg / Pressestelle des Senats; Besitzer - Senatskanzlei Hamburg

Elektroauto als neuer Dienstwagen für Senatskanzlei

Bürgermeister Scholz und Staatsrat Krupp nehmen BMW i3 entgegen - Hamburg will Vorreiterrolle in der Elektromobilität weiter ausbauen

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz und der Chef der Senatskanzlei, Staatsrat Dr. Christoph Krupp, fahren ab sofort ein Elektroauto. Gemeinsam holten sie den neuen Dienstwagen der Senatskanzlei ab – einen BMW i3. Staatsrat Krupp nutzt den Wagen ab sofort für Dienstfahrten im Stadtgebiet. Dem Ersten Bürgermeister steht das E-Mobil nach Bedarf ebenso zur Verfügung.

Urbane Mobilität verändern

„Der Ausbau Hamburgs zur E-Mobility-Stadt schreitet fort“, sagte Scholz. Und weiter: „Wenn sich die Lärm- und Luftbelastung durch den Straßenverkehr verringert, verbessert das die Lebensqualität in der Stadt erheblich. Darauf werden wir weiter konsequent hinarbeiten.“ Erik Santer, Leiter der BMW Niederlassung Hamburg, freute sich, „dass Hamburgs Erster Bürgermeister jetzt auch einen BMW i3 fährt – ein Elektroauto, das von Grund auf neu konzipiert wurde, um die urbane Mobilität zu verändern.“

Masterplan Klimaschutz: E-Fahrzeuge haben Vorrang

Hamburg will die eigene Vorreiterrolle in der Elektromobilität ausbauen. Im aktuellen Masterplan Klimaschutz verpflichtet der Senat seine Behörden, vorrangig Elektrofahrzeuge einzusetzen. Gleichzeitig will die Stadt weniger herkömmliche Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren anschaffen. Bereits Ende 2014 sollen 70 von rund 240 Behördenfahrzeugen mit Elektroantrieb fahren.

Zudem will die Stadt das Angebot an Ladestationen für E-Fahrzeuge vervierfachen: Aus derzeit 138 Ladesäulen sollen bis 2016 insgesamt 592 werden. Hierzu stellen Hamburg und der Bund insgesamt rund 4,7 Mio. Euro bereit.
ker

Quelle:
Senatspressestelle

Weitere Artikel