Deutsch Englisch
Suche
Wirtschaftsnachrichten aus der Metropole
Elektroauto: © Regionale Projektleitstelle Elektromobilität Hamburg

Besser Bike oder Bahn: Hamburger Unternehmen ausgezeichnet

Sechs Hamburger Betriebe haben die erste Runde eines bundesweiten Modellprojekts für alternative Mobilität abgeschlossen

Im Rahmen des Projektes wurden zahlreiche Maßnahmen für eine nachhaltig effiziente und klimafreundliche Mobilitätsgestaltung entwickelt. Neben der Baugenossenschaft Hamburger Wohnen und Hansa Funktaxi sowie der mittelbar städtischen GMH Gebäudemanagement Hamburg GmbH / Schulbau Hamburg schlossen auch das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, die Sparda-Bank Hamburg und Hamburg Netz die erste Hamburger Projektrunde im bundesweiten Modellprojekt „Mobil.Pro.Fit.®“ erfolgreich ab. Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan zeichnete die Betriebe am 7. September bei der Auftaktveranstaltung der Hamburger Aktionswoche für saubere Luft und moderne Mobilität auf dem Firmengelände des Kupferherstellers Aurubis aus.

70 Unternehmen beteiligt

Hamburg hatte sich 2014 um die Teilnahme als Modellregion in dem bundesweiten, vom Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) initiierten Projekt beworben. In zahlreichen Regionen in Deutschland, neben Hamburg auch im Ruhrgebiet, dem Großraum Berlin, und der Städteregion Aachen, hat B.A.U.M. gemeinsam mit Partnern vor Ort Projektrunden mit Unternehmen initiiert.

Insgesamt 70 Unternehmen beteiligten sich an diesen Projektrunden und zeigten, dass es zahlreiche Möglichkeiten für eine nachhaltige Mobilität auf den Arbeitswegen der Mitarbeiter und bei Geschäftsreisen und Dienstwegen gibt. In Hamburg startete die erste Projektrunde mit den sechs Betrieben und Einrichtungen im Juli 2015.

Carsharing, Elektromobilität & ÖPNV

Nach einer ersten Bestandsaufnahme entwickelten die teilnehmenden Unternehmen zahlreiche Maßnahmen und Ansatzpunkte: Carsharing-Angebote schaffen mehr Flexibilität im Fuhrpark, Elektromobilität ist in manchen betrieblichen Einsatzbereichen bereits eine Option, der Umstieg auf Fahrrad und öffentliche Verkehrsmittel ist für viele Beschäftigte möglich und entlastet Straßen und Parkraum. Im März dieses Jahres begann eine zweite Projektrunde, an der sich weitere Unternehmen beteiligen.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.mobilprofit.de
www.baumev.de
www.hamburg.de/bue
www.hamburgerwohnen.de
www.taxi211211.de
www.gmh-hamburg.de
www.uke.de
www.sparda-bank-hamburg.de

Aktionswoche

Im Rahmen der Aktionswoche für saubere Luft und moderne Mobilität vom 7. bis 13 September wollen Hamburger Arbeitgeber rund 10.000 Beschäftigte auf das Thema Abgase und saubere Mobilität aufmerksam machen. Die teilnehmenden Unternehmen sind Mitglieder des Netzwerks „Partnerschaft für Luftgüte und schadstoffarme Mobilität“, das im September 2012 von der Stadt und der Hamburger Wirtschaft ins Leben gerufen wurde, um Unternehmen für das Thema Luftreinhaltung zu gewinnen. Mittlerweile machen 222 Firmen bei der Partnerschaft mit.

Auf Seiten des Senats sind die Behörde für Umwelt und Energie (BUE) sowie die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) an der Partnerschaft beteiligt. Die Hamburger Wirtschaft wird vertreten von der Handwerkskammer Hamburg (HWK) und der Handelskammer Hamburg (HK). Weitere Informationen unter www.hamburg.de/luftguetepartnerschaft

Weitere Artikel