Deutsch Englisch
Suche
Wirtschaftsnachrichten aus der Metropole
Elektroauto: © Regionale Projektleitstelle Elektromobilität Hamburg

Aktionswoche zur Luftgüte

Unternehmen engagieren sich für bessere Luft in der Stadt. Aktionswoche bis zum 18. September

Mit der dritten Aktionswoche vom 14. bis 18. September 2015 bekräftigen die Mitgliedsunternehmen der Luftgütepartnerschaft ihr Engagement zur Reduzierung der verkehrsbedingten Luftschadstoffe in Hamburg. Die Unternehmen motivieren und unterstützen ihre Mitarbeiter und Geschäftspartner, Dienstwege und den Weg zur Arbeit möglichst schadstoffarm zurückzulegen.

Emissionsarm mobil dank Car-Sharing und Elektroauto

Die beteiligten Luftgütepartner nutzen die Aktionswoche beispielsweise, um Elektrofahrzeuge zu testen oder Carsharing auszuprobieren. Andere Unternehmen legen den Schwerpunkt auf die Förderung des Radverkehrs: Sie unterstützen ihre Beschäftigten durch Fahrradchecks oder motivieren zum Radfahren, indem sie Preise verlosen, Rad-Events organisieren oder Spenden für den guten Zweck erradeln. Insgesamt werden während der Aktionswoche wieder knapp 10.000 Hamburger Beschäftigte durch ihre Unternehmen auf das Thema schadstoffarme Mobilität aufmerksam gemacht. Neben der Umwelt profitieren auch die Unternehmen von diesen Aktionen: Radfahren nützt der Gesundheit der Mitarbeiter, Innovationen wie Elektroantriebe werden betriebsintern vorangebracht. Außerdem können die Unternehmen bei dem Thema Mitarbeitermotivation punkten.

Jens Kerstan, Senator für Umwelt und Energie, erklärt: „Mit Engagement und Kreativität zeigen die Luftgütepartner, dass sowohl kleine als auch große Unternehmen verschiedenste Möglichkeiten haben, ihre betriebliche Mobilität schadstoffärmer zu gestalten. Mit ihren nachahmenswerten Beispielen sind sie damit Vorreiter für weitere Firmen.“

Drei Jahre Luftgütepartnerschaft

Die Partnerschaft für Luftgüte und schadstoffarme Mobilität wurde im September 2012 von der Freien und Hansestadt Hamburg und der Hamburger Wirtschaft ins Leben gerufen, um Unternehmen für die Thematik Luftreinhaltung und schadstoffarme Mobilität zu sensibilisieren. Mittlerweile machen mehr als 180 Firmen bei der Partnerschaft mit. Auf Seiten der Freien und Hansestadt Hamburg sind die Behörde für Umwelt und Energie (BUE) sowie die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) an der Partnerschaft beteiligt. Die Hamburger Wirtschaft wird vertreten von der Handwerkskammer Hamburg (HWK) und der Handelskammer Hamburg (HK).
An der Aktionswoche nehmen folgende die Partnerunternehmen teil: AMS Advanced Mobility Solutions GmbH, Aurubis AG, Flughafen Hamburg, Globetrotter Ausrüstung GmbH, Hermes Logistik Gruppe Deutschland GmbH, High Food, MVR Müllverwertung Rugenberger Damm GmbH & Co.KG, Nord–Ostsee Automobile, die Firmengemeinschaft Sager & Deus GmbH/ Paul Opländer-Haustechnik (GmbH & Co.) KG, Stromnetz Hamburg GmbH und die Initialpartner der Luftgütepartnerschaft Handelskammer Hamburg, Handwerkskammer Hamburg, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) und die Behörde für Umwelt und Energie (BUE) gemeinsam mit der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW) und dem Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung (LGV).

Blick hinter die Kulissen

Als Auftakt der Aktionswoche stellte der Flughafen Hamburg am vergangenen Freitag sein „Mobilitätskonzept 2020“ vor, dessen Ziel die konsequente Umstellung des Fuhrparks auf alternative Antriebe ist. Bei ihrer Besichtigung konnten sich die Gäste über die Möglichkeiten informieren, die der Airport bereits nutzt. Mit diesem „Blick hinter die Kulissen“ für ein Fachpublikum will der Flughafen, als Luftgütepartner des Jahres 2015, anderen Firmen zeigen, dass Maßnahmen für den Umweltschutz auch wirtschaftlich machbar sind.
him

Quelle und weitere Informationen:
www.hamburg.de/luftguetepartnerschaft

Weitere Artikel